KDA

Feldgottesdienst mit streikenden Arbeitern

Zwischen Deutschland und Almanya

Der Blick eines Deutschen auf deren Geschichte und seine heutige Identität.

Referent:

Bulut Surat geb. 1992 in Hamburg, gelernter Verfahrensmechaniker, studierter Sozialökonom, Gewerkschaftssekretär.

Termin:

Montag, 03.02.2020, 20:00 - 21:30 Uhr.

Veranstaltungsort:

VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, Stadtmitte.

Der Eintritt ist frei.

Eine Veranstaltung von:

Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V. / Volkshochschule Duisburg / Deutsch-Französische Gesellschaft Duisburg e.V. / Deutsch-Britische Gesellschaft Duisburg e.V. / Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt (KDA) Duisburg-Niederrhein / Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB) Stadtverband Duisburg / Jugendring Duisburg.

Zur Vortragsreihe:

„Die Deutschen, ihre Geschichte und was sie dafür halten Ein Forum für Zukunftsfragen“.

In Deutschland – wie in ganz Europa – wird um die Zukunft gerungen. Und wie immer in solchen Situationen wird zugleich um die Vergangenheit gestritten – und die deutsche Geschichte macht es einem dabei wahrlich nicht leicht. Schon beim Namen und beim Gebiet beginnt es: Über welches Deutschland reden wir überhaupt?

Dieser Auseinandersetzung wollen wir uns stellen – in einem breiten Spektrum, aber mit einem gemeinsamen Ausgangspunkt:

Der freiheitlichen-demokratischen Tradition von 1848 und 1918. Deren Farben waren und sind Schwarz-Rot-Gold. Für alle Rechtsausleger: SchwarzRot-„Mostrich“ wird nicht verschenkt!

Zukunftsorientiert soll die Auseinandersetzung sein: deswegen werden mit wenigen Ausnahmen die Vorträge von Jüngeren (≤40) gehalten. Der neue Blick auf das vielfach schon Bekannte.

So erreichen Sie uns

Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt (KDA)
Duisburg-Niederrhein
Am Burgacker 14-16
47051 Duisburg
Tel: 0203 / 2951-3170
Fax: 0203 / 2951-4173
kda@kirche-duisburg.de

Das ganze Programm des Laboratorium – Evangelisches Zentrum für Arbeit, Bildung und betriebliche Seelsorge – auf einen Blick.

Losung für Sonntag, den 05.04.2020

Lobet Gott in den Versammlungen.
Psalm 68,27

Als die große Menge, die aufs Fest gekommen war, hörte, dass Jesus nach Jerusalem kommen werde, nahmen sie Palmzweige und gingen hinaus ihm entgegen und schrien: Hosianna! Gelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn, der König von Israel!
Johannes 12,12-13

EKiR-Aktuell

Weitere News finden Sie auf der Homepage der Evangelischen Kirche im Rheinland