KDA

Feldgottesdienst mit streikenden Arbeitern

Ein blinder Fleck in der öffentlichen Diskussion

Digitalisierung, Künstliche Intelligenz, Industrie 4.0, Arbeit 4.0, kein Tag vergeht, an dem nicht mit diesen Schlagworten zur Zukunft der Arbeit neue Informationen, Diskussionsbeiträge, Positionen, Programme und Konzepte veröffentlicht werden.

Im Hinblick auf die technologische Entwicklung und deren gesellschaftliche Folgen sind damit auch wesentliche Themen angesprochen. Dabei wird aber übersehen, dass nach wie vor viele Menschen in prekären Beschäftigungsverhältnissen arbeiten.

Prekäre Beschäftigungsverhältnisse meint Beschäftigungen, die nicht die Möglichkeit eröffnen, ein eigenständiges existenzsicherndes Einkommen zu erzielen, bei denen die die Betroffenen nicht (voll) in die sozialen Sicherungssysteme einbezogen sind, die auf Grund von Befristungen oder unsicheren Arbeitsverhältnissen keine langfristige Beschäftigungssicherheit bieten können und die auf Grund ihrer monotonen Arbeit und des fehlenden Zugangs zu Qualifizierungs- und Weiterbildungsangeboten den Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit nicht gewährleisten können.

Etwa jeder fünfte Beschäftige arbeitet in einem atypischen Beschäftigungsverhältnis (eine geringfügige oder befristete Beschäftigung, in Teilzeit mit bis zu 20 Wochenstunden oder bei einer Zeitarbeitsfirma). Trotz Mindestlohn gehört der Niedriglohnsektor inzwischen in Deutschland zu den größten in Europa. Fast jeder und jede vierte abhängig Beschäftigte verdiente 2015 weniger als 10,22 Euro und lag damit unter der Niedriglohnschwelle.

Veranstaltungsreihe:

Clickworker und Cloudworker

Klickarbeiter im Internet haben wenige Rechte und sind kaum abgesichert. Sie werden von oft weltweit operierenden Unternehmen ausgenutzt. Arbeitskräfte der Crowd sitzen meist vor dem heimischen Rechner, sie sind auf sich allein gestellt. Ihre Aufträge erhalten sie über Internetplattformen.

Referentin Laura Meschede, Journalistin, schreibt u.a. für die taz, die Münchner Abendzeitung und Zeit online. Für das Magazin der Süddeutschen Zeitung hat sie über einen Selbstversuch bei „Amazon Mechanical Turk“, einer digitalen Plattform, die weltweit Kleinstaufträge für Clickworker vergibt, berichtet.

Termin Dienstag, 30. Oktober 2018, 18.30 Uhr

Arbeitsbedingungen für Paketboten, Sortierer und Mitarbeiter von Lieferdiensten

Paketboten vieler Anbieter klagen über schlechte Löhne und etliche Überstunden. Tausende sind betroffen – auch, weil sie in undurchsichtigen Beschäftigungsverhältnissen bei Subunternehmern der Lieferdienste hängen.

Referent Uwe Speckenwirth, Landesfachbereichsleiter Post und Logistik, verdi.nrw

Termin Dienstag, 20. November 2018, 18.30 Uhr

Prekäre Beschäftigung in Deutschland – Ein Überblick

Mit einem Überblick über die aktuelle Entwicklung zur prekären Beschäftigung in Deutschland und einer Einordnung in die Diskussion zur Zukunft der Arbeit wird die Veranstaltungsreihe abgeschlossen.

Referentin Dr. Claudia Weinkopf, Diplom-Volkswirtin, stellvertretende geschäftsführende Direktorin, Leiterin der Forschungsabteilung Flexibilität und Sicherheit, Institut Arbeit und Qualifikation, Universität Duisburg-Essen, Duisburg

Termin Dienstag, 27. November 2018, 18.30 Uhr

Veranstaltungsort für alle Termine

Die Werkstatt Zwickauer Straße 16, 47443 MoersMeerbeck

Information:

Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt (KDA)

Duisburg-Niederrhein Am Burgacker 14-16

47051 Duisburg

Tel. 0203 2951-3170

kda@kirche-duisburg.de

So erreichen Sie uns

Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt (KDA)
Duisburg-Niederrhein
Am Burgacker 14-16
47051 Duisburg
Tel: 0203 / 2951-3170
Fax: 0203 / 2951-4173
kda@kirche-duisburg.de

Das ganze Programm des Laboratorium – Evangelisches Zentrum für Arbeit, Bildung und betriebliche Seelsorge – auf einen Blick.

Losung für Mittwoch, den 19.12.2018

Das Zeugnis des HERRN ist gewiss und macht die Unverständigen weise.
Psalm 19,8

Wer seine Gebote hält, der bleibt in Gott und Gott in ihm. Und daran erkennen wir, dass er in uns bleibt: an dem Geist, den er uns gegeben hat.
1.Johannes 3,24

EKiR-Aktuell

Weitere News finden Sie auf der Homepage der Evangelischen Kirche im Rheinland