KDA

Feldgottesdienst mit streikenden Arbeitern

Rinderhaltung nimmt in Umweltbilanz untergeordnete Rolle ein

Das Thema - sind Kühe Klimakiller? - bildete den Auftakt der vierteiligen Themenreihe Landwirtschaft im Gespräch des Kirchlichen Dienstes in der Arbeitswelt der Kirchenkreise Wesel und Dinslaken.

Franz-Josef Stork, Geschäftsführer der Kreisstelle Kleve/Wesel der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen in Kleve referierte in der Dorfkirche Drevenack zum Thema. Gleichfalls leitet Stork das angegliederte Versuchs- und Bildungszentrum Haus Riswick in Kleve.

Nein, Kühe sind keine Klimakiller. In seinem Vortrag stellte Stork dar, dass die die Rinderhaltung zwar an der Entstehung von Treibhausgasen beteiligt ist, mit einem Ausstoß von rund 2 Prozent in der Umweltbilanz jedoch eine untergeordnete Rolle einnimmt. Im Vergleich dazu beträgt der Ausstoß von Treibhausgasen der Energiewirtschaft rund 53 Prozent und der Industrie rund 18 Prozent.

Darüber hinaus machte Stork deutlich, dass man intensiv forsche, um den Ausstoß von Treibhausgasen in der Rindviehhaltung zu reduzieren. Dazu zählen unter anderem Untersuchungen wie sich Alternativen bei der Fütterung und die Haltung der Milchkühe den Ausstoß von Methangas auswirkt.

Hintergrund:

Mit einer Landwirtschaftlichen Fläche von 122.485 Hektar, stellen die Landkreise Kleve und Wesel einen bedeutenden Anteil der Landwirtschaft in Nordrhein-Westfalen dar.

Nordrhein-Westfalen zählt 35.750 landwirtschaftliche Betriebe, davon fallen 8,4 Prozent auf die Betriebe am Niederrhein, von denen 3033 im Vollerwerb arbeiten.

So erreichen Sie uns

Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt (KDA)
Duisburg-Niederrhein
Am Burgacker 14-16
47051 Duisburg
Tel: 0203 / 2951-3170
Fax: 0203 / 2951-4173
kda@kirche-duisburg.de

Das ganze Programm des Laboratorium – Evangelisches Zentrum für Arbeit, Bildung und betriebliche Seelsorge – auf einen Blick.

Losung für Samstag, den 31.10.2020

Ich will des Morgens rühmen deine Güte; denn du bist mir Schutz und Zuflucht in meiner Not.
Psalm 59,17

Am Morgen, noch vor Tage, stand Jesus auf und ging hinaus. Und er ging an eine einsame Stätte und betete dort.
Markus 1,35

EKiR-Aktuell

Weitere News finden Sie auf der Homepage der Evangelischen Kirche im Rheinland