KDA

Feldgottesdienst mit streikenden Arbeitern

Europäische Klimaschutzpolitik im Fokus

Notwendige Entscheidungen und Strategien auf allen politischen Ebenen: EU – Mitgliedsstaaten – Bundesländer – Kommunen.

Eine Kooperationsveranstaltung von KDA Duisburg-Niederrhein und EUROPE DIRECT EUBürgerservice Stadt Duisburg sowie Hochschule Rhein-Waal.

Die Klimaschutzpolitik ist in den vergangenen Monaten in den Fokus der öffentlichen und politischen Diskurse gerückt. Nicht zuletzt die Fridays for future Bewegung hat dafür gesorgt, dass im politischen Raum auf allen Ebenen über Ziele, Strategien und Maßnahmen diskutiert wird, wie die verbindlichen Vereinbarungen des Klimaschutzübereinkommens der Pariser Klimaschutzkonferenz (COP21) im Dezember 2015 umgesetzt werden sollen.

Die Bundesregierung hat nach einem langen internen Diskussionsprozess ein „Klimaschutzprogramm 2030“ beschlossen, erste Gesetzentwürfe sind in der parlamentarischen Beratung. Die designierte neue EU Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat in Ihren politischen Leitlinien für die zukünftige Europäische Kommission 2019 - 2024 („Meine Agenda für Europa“) einen „europäischen Grünen Deal“ vorgeschlagen. „Dazu gehört das erste europäische Klimagesetz, mit dem das Ziel der Klimaneutralität bis 2050 gesetzlich verankert werden soll“ .

Mehr als 50 Kommunen haben inzwischen den Klimanotstand ausgerufen und haben sich damit verpflichtet, dem Klimaschutz höchste Priorität bei der Stadtentwicklung und bei Entscheidungen in den politischen Gremien einzuräumen.

In den öffentlichen Diskursen wird auch die Verantwortung der einzelnen Bürgerinnen und Bürger betont und darüber diskutiert, wie Lenkungswirkungen erreicht werden können: attraktive Rahmenbedingungen und Infrastrukturen, Subventionen und Prämien, Regulierungen (Verbote), Selbstverpflichtungen, Bildung etc..

Auf dem Podium wird insbesondere die Frage diskutiert, in welcher Weise die jeweiligen politischen Eben von EU bis zu den Kommunen abgestimmte, politische Rahmenbedingungen und Infrastrukturen gestalten müssen, damit die Ziele des Pariser Klimaschutzübereinkommens erreicht werden können.

Termin:

Mittwoch, 27. November 2019 18.30 Uhr

Veranstaltungsort:

Hochschule Rhein-Waal – Campus Kleve - Raum 01 EG 005 Marie-Curie-Str.1 (Navigationsadresse: Wiesenstraße 35), D-47533 Kleve

Begrüßung:

Präsident, Dr. Oliver Locker-Grütjen, Hochschule Rhein-Waal

Podiumsdiskussion

- Michael Bay, Vorsitzender Umwelt- und Verkehrsausschuss Stadt Kleve

- Jannik Berbalk, Fridays for future Kleve

- Lea Kleinenkuhnen, Klima-Bündnis der europäischen Städte mit indigenen Völkern der Regenwälder | Alianza del Clima e.V., Büro Brüssel

- Jens Harnack, Fachbereich Stadtentwicklung und Umwelt, Bereich Nachhaltigkeit, Klima und Umwelt, Stadt Rheinberg

- Prof. Dr.-Ing. Frank Platte, Fakultät Life Sciences der Hochschule Rhein-Waal, Chemieingenieur

- Präsident, Dr. Oliver Locker-Grütjen, Hochschule Rhein-Waal

Moderation:

Dieter Zisenis, KDA Duisburg-Niederrhein und

Joachim Fischer, EUROPE DIRECT EUBürgerservice Stadt Duisburg

Information:

Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt (KDA) Duisburg-Niederrhein

Am Burgacker 14-16

47051 Duisburg

Tel. 0203 2951-3170

kda@kirche-duisburg.de

So erreichen Sie uns

Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt (KDA)
Duisburg-Niederrhein
Am Burgacker 14-16
47051 Duisburg
Tel: 0203 / 2951-3170
Fax: 0203 / 2951-4173
kda@kirche-duisburg.de

Das ganze Programm des Laboratorium – Evangelisches Zentrum für Arbeit, Bildung und betriebliche Seelsorge – auf einen Blick.

Losung für Dienstag, den 10.12.2019

Der HERR sprach zu Mose: Das ganze Volk, in dessen Mitte du bist, soll des HERRN Werk sehen.
2. Mose 34,10

Jesus zog umher in ganz Galiläa, lehrte in ihren Synagogen und predigte das Evangelium von dem Reich und heilte alle Krankheiten und alle Gebrechen im Volk.
Matthäus 4,23

EKiR-Aktuell

Weitere News finden Sie auf der Homepage der Evangelischen Kirche im Rheinland