KDA

Feldgottesdienst mit streikenden Arbeitern

Kirchenkreis Dinslaken startet Banneraktion gegen Sonntagsarbeit

„Unser Sonntag ist uns heilig. Darum haben wir uns im Kirchenkreis Dinslaken entschlossen, eine Banneraktion zur Sonntagsruhe zu starten“, erklärt Friedhelm Waldhausen, Superintendent des Kirchenkreises Dinslaken.

Um auf das Thema zu sensibilisieren ließ Waldhausen an zahlreichen Gebäuden des Kirchenkreises Dinslaken Banner zu montieren. Sie werden in den kommenden zwei bis drei Monaten an den Fassaden von Gemeindehäusern und Kirchen zu sehen sein und enthalten Botschaften wie Sonntag ist FREI-TAG oder Gott sei Dank-Sonntag und SonntagsRuhe-Zeit für mich, Zeit für uns.

Der Grund für die Aktion: Das jüngst von der NRW- Landesregierung beschlossene Entfesselungspaket. Es sieht vor, die Zahl der verkaufsoffenen Sonntage zu verdoppeln. Waren es in der Vergangenheit vier Sonntage, an denen die Geschäfte in den Städten ihre Türen öffnen durften, so sind es nun acht Sonntage, die verkaufsoffen sein können.

Bereits im Januar auf der Synode der Ev. Kirche im Rheinland – also lange schon vor Verabschiedung des Gesetzes - sprach sich Präses Manfred Rekowski gegen die Verdoppelung der verkaufsoffenen Sonntage aus.

Nicht nur die Kirchen hätten Interesse am Erhalt des Sonntags, so der Präses, vielmehr sei es eine gesamtgesellschaftliche Errungenschaft. „Für praktizierende Christinnen und Christen verbindet sich das sicherlich mit dem Besuch eines Gottesdienstes“.

So erreichen Sie uns

Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt (KDA)
Duisburg-Niederrhein
Am Burgacker 14-16
47051 Duisburg
Tel: 0203 / 2951-3170
Fax: 0203 / 2951-4173
kda@kirche-duisburg.de

Das ganze Programm des Laboratorium – Evangelisches Zentrum für Arbeit, Bildung und betriebliche Seelsorge – auf einen Blick.

Losung für Sonntag, den 18.11.2018

Wer Dank opfert, der preiset mich, und da ist der Weg, dass ich ihm zeige das Heil Gottes.
Psalm 50,23

Seid dankbar in allen Dingen; denn das ist der Wille Gottes in Christus Jesus für euch.
1.Thessalonicher 5,18

EKiR-Aktuell

Weitere News finden Sie auf der Homepage der Evangelischen Kirche im Rheinland