KDA

Feldgottesdienst mit streikenden Arbeitern

Lebensleistung respektieren - Kein Verständnis für Verzögerungstaktik

ver.di-Vorsitzender mahnt Grundrente ohne Bedürftigkeitsprüfung an

Vor dem entscheidenden Spitzentreffen der Regierungsmitglieder zur Grundrente am Freitag (11.10.) in Berlin hat der neue Vorsitzende der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di), Frank Werneke, eine Lösung des Konfliktes angemahnt.

„2,75 Millionen Menschen, davon rund 80 Prozent Frauen, haben es verdient, dass ihre Lebensleistung endlich von der Politik anerkannt und respektiert wird“, sagte Werneke. Er habe kein Verständnis für eine Verzögerungstaktik von Unionspolitikern in dieser Frage. Die Not vieler Beschäftigter im Niedriglohnsektor eigne sich nicht als Spielball der Politik.

Es gehe darum, Beschäftigte nach einem langen Arbeitsleben vor der Altersarmut zu schützen, erklärte Werneke. Der Vorschlag von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, die Grundrente ohne Bedürftigkeitsprüfung zu zahlen, sei „nur logisch“. Es gebe in Europa und weltweit viele Länder, in denen eine Grundrente selbstverständlich sei.

Dabei kenne kein einziges Land eine Bedürftigkeitsprüfung. „Wir prüfen ja auch nicht die Bedürftigkeit unserer Altersrentnerinnen und -rentner. Sie alle haben schließlich einen Anspruch erworben, der ihnen ohne Wenn und Aber zusteht“, so der ver.di-Vorsitzende. Auch die Mütterrente kenne keine Bedürftigkeitsprüfung.

Quelle: ver.di-Bundesvorstand – Pressemitteilung vom 10.10.2019

So erreichen Sie uns

Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt (KDA)
Duisburg-Niederrhein
Am Burgacker 14-16
47051 Duisburg
Tel: 0203 / 2951-3170
Fax: 0203 / 2951-4173
kda@kirche-duisburg.de

Das ganze Programm des Laboratorium – Evangelisches Zentrum für Arbeit, Bildung und betriebliche Seelsorge – auf einen Blick.

Losung für Sonntag, den 20.10.2019

Ich will einen ewigen Bund mit meinem Volk schließen, dass ich nicht ablassen will, ihnen Gutes zu tun.
Jeremia 32,40

So liegt es nun nicht an jemandes Wollen oder Laufen, sondern an Gottes Erbarmen.
Römer 9,16

EKiR-Aktuell

Weitere News finden Sie auf der Homepage der Evangelischen Kirche im Rheinland