KDA

Feldgottesdienst mit streikenden Arbeitern

Wer bei uns Hilfe sucht hat keine gesellschaftliche Lobby

Jüngst beging die Diakonie Dinslaken ihr sechzigjähriges Jubiläum. Das seit Jahrzehnten an den Bedürfnissen der rat- und hilfesuchenden Menschen orientierte Beratungsangebot entwickelt die Diakonie Dinslaken ständig weiter und passt es den Anforderungen und Rahmenbedingungen an. Die Jubiläumsbesucher zeigten sich stark beeindruckt.

Wer genau hinschaut, entdeckt ein weiteres Superlativ der Diakonie Dinslaken. Meist aber erst auf den zweiten Blick: Das Angebot für die Hilfe, Information und Beratung bei Arbeitslosigkeit und die Schuldnerberatung. Klingt zunächst nicht spektakulär. Doch dahinter steckt schon ein gutes Stück Diakoniegeschichte. Geschrieben von Gerd Lorenz.

Oft seien es nur wenige Schritte, die eine existenzielle Plattform ins Wanken bringen. Verlust des Arbeitsplatzes, familiäre Probleme oder Krankheit können einen tiefen Fall in die Sozialleistungen verursachen, schildert Lorenz einen kurzen und bedrohlichen Weg, der gleichzeitig in einer Schuldenfalle enden kann. Auch hier bietet die Diakonie Hilfe.

Wenn es darum geht Anträge, zum Beispiel für Harz IV – Leistungen zu stellen, wird es meist ungemütlich. Gilt es doch eine Formularflut, die aneinander gereit eine Länge von fast elf Metern erreicht, korrekt auszufüllen. Lorenz und seine Kolleginnen und Kollegen im Cafe`Komm bieten hier kompetente Unterstützung an.

Ernst zeigt sich der gebürtige Lohberger aus Dinslaken, dessen berufliche Laufbahn mit zahlreichen Stadtteilprojekten in Duisburg begann, wenn er über gesellschaftliche und soziale Rahmenbedingungen für die Menschen spricht, die zu ihm in die Beratung kommen.

„Leider ist die Gesellschaft nicht so gestrickt, dass es für alle Menschen eine reale Chancengleichheit gibt“, beschreibt Lorenz seine Sicht und ergänzt: „ Die Menschen, die zu uns kommen sehen sich meist großer seelischer und finanzielle Not ausgesetzt und haben keine Lobby.“

Lorenz begann mit dem Aufbau seiner Beratungsarbeit vor mehr als drei Jahrzehnten, entwickelte federführend das erste Cafe`Komm an der Hünxer Straße in Dinslaken. Jahre später erfolgte unter seiner Regie der Umzug des inzwischen nicht mehr aus dem Beratungsalltag wegzudenkende Cafe`Komm ins Haus der Kirche, an der Duisburger Straße in Dinslaken. Heute befindet sich das Beratungszentrum am Bahnhof in Dinslaken. „Auslöser für den jüngsten Umzug war, dass wir mit unserem, inzwischen stark gewachsenen Beratungsangebot näher an die Menschen wollten“, so Lorenz zur Wahl des zentralen Ortes fürs Cafe`Komm am Bahnhofsplatz in Dinslaken.

Der unermüdliche Lorenz, liebt und lebt seine Arbeit nach mehr als drei Jahrzehnten, fast wie am ersten Tag. Kaum zu glauben? Doch. Wer den freundlichen, Vertrauen und Empathie ausstrahlenden diplomierten Sozialwissenschaftler in seinem Arbeitsumfeld erlebt, ist schnell davon überzeugt.

Gern lädt das Diakonie-Team Interessierte ein, einmal zu einer Stippvisite in Cafe`Komm an den Bahnhofspatz in Dinslaken ein.

So erreichen Sie uns

Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt (KDA)
Duisburg-Niederrhein
Am Burgacker 14-16
47051 Duisburg
Tel: 0203 / 2951-3170
Fax: 0203 / 2951-4173
kda@kirche-duisburg.de

Das ganze Programm des Laboratorium – Evangelisches Zentrum für Arbeit, Bildung und betriebliche Seelsorge – auf einen Blick.

Losung für Mittwoch, den 19.06.2019

Der HERR segnet, die ihn fürchten, die Kleinen und die Großen.
Psalm 115,13

Ihr seid alle Söhne und Töchter Gottes durch den Glauben in Christus Jesus.
Galater 3,26

EKiR-Aktuell

Weitere News finden Sie auf der Homepage der Evangelischen Kirche im Rheinland