KDA

Feldgottesdienst mit streikenden Arbeitern

Führung eines landwirtschaftlichen Betriebs erfordert hohe Kompetenz

Anfang September setzte der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt des Kirchenkreises Wesel seine Veranstaltungsreihe zum Thema Landwirtschaft fort und stellte einmal mehr das Thema Landwirtschaft in den Fokus.

Referentin Claudia Leibrock von der Projektgruppe "Nachhaltigkeit in Landwirtschaft und Ernährung" des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen informierte und diskutierte mit den Anwesenden im voll besetzten Gemeindehaus in Drevenack.

Innovative Landwirtschaft, Chance für nachhaltigen Konsum und Ressourcenschonendes Handeln stellte einen wesentlichen Inhalt des Arbends dar. In diesem Zusammenhang stellte Leibrock anhand zahlreicher praktischer Beispiele die Arbeit der Europäischen Innovationspartnerschaft (EIP) vor. Unter dem Titel "Landwirtschaftliche Produktivität und Nachhaltigkeit" hat die EU in der laufenden Förderperiode eine Möglichkeit für eine praxisorientierte Forschung geschaffen.

Die Verbesserung der Produktivität in der Land- und Forstwirtschaft sowie dem Gartenbau durch innovative Ideen sollte nachhaltig sein und die Belange des Klima-,Verbraucher- sowie Tierschutzes beachtet werden.

In Nordrhein-Westfalen laufen aktuell acht Projekte mit der Beteiligung etlicher landwirtschaftlicher Betriebe. Für die Durchführung eines EIP-Projektes finden sich Akteure aus Wissenschaft, Beratung und Landwirtschaft zu sogenannten operationellen Gruppen zusammen und arbeiten in Kooperationsgemeinschaften an der Lösung aktueller Fragen und Problemstellungen.

Tierwohl und Tiergesundheit im Schweinestall, stadtnahe Landwirtschaft oder der Anbau von Winterhanf, die Bandbreite der geförderten Themen ist groß.

Die anwesenden Fachleute und Landwirte diskutierten mit Claudia Leibrock, die durch ihre Kompetenz aufgrund ihrer praktischen Arbeit in der Landwirtschaft hohes Ansehen genießt, auch über die Situation vor Ort.

Die Digitalisierung, der Einsatz modernster Technik und nicht zuletzt ein effektiver Personaleinsatz in der landwirschaftlichen Produktion zählen gleichfalls zu den anspruchsvollen Themenstellungen in der mondernen Landwirtschaft vor Ort.

Die große Bandbreite der Aufgaben und Funktionen erfordern seit langem eine anspruchsvolle Aus- und Weiterbildung. Anbau, Tierhaltung, komplexe Technik sowie betriebswirschaftliches Denken bestimmen heute den Arbeitsalltag eines Landwirtes.

Daher erfordert die Führung eines modernen landwirschaftlichen Unternehmens eine hohe Qualifikation. Ressourcenschonendes Arbeiten und Direktvermarktung sahen die Anwesenden als bedeutende Faktoren für nachhaltiges Handeln vor Ort an.

So erreichen Sie uns

Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt (KDA)
Duisburg-Niederrhein
Am Burgacker 14-16
47051 Duisburg
Tel: 0203 / 2951-3170
Fax: 0203 / 2951-4173
kda@kirche-duisburg.de

Das ganze Programm des Laboratorium – Evangelisches Zentrum für Arbeit, Bildung und betriebliche Seelsorge – auf einen Blick.

Losung für Montag, den 24.09.2018

Der HERR, dein Gott, wird dir Glück geben zu allen Werken deiner Hände.
5.Mose 30,9

Gott ist’s, der in euch wirkt beides, das Wollen und das Vollbringen, nach seinem Wohlgefallen.
Philipper 2,13

EKiR-Aktuell

Weitere News finden Sie auf der Homepage der Evangelischen Kirche im Rheinland