KDA

Feldgottesdienst mit streikenden Arbeitern

Digitale Arbeitswelt birgt Chancen und Risiken

Dortmund - Homeoffice, Videokonferenzen oder E-Learning, die Digitalisierung gewinnt während der derzeitigen Corona-Epidemie an Bedeutung. Moderne Kommunikations- und Informationstechnologie sorgt beispielsweise dafür, dass berufliche, aber auch soziale Kontakte erhalten bleiben.

Doch neben Chancen kann die Digitalisierung mit Risiken verbunden sein. Die neue Ausgabe der baua : Aktuell gibt in ihrem Schwerpunkt Einblicke in die aktuelle Forschungsarbeit der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) auf diesem Gebiet.

Hier beschäftigt sich ein interdisziplinäres Schwerpunktprogramm intensiv damit, Erkenntnisse und Standards der menschengerechten Gestaltung der Arbeit angesichts der zunehmenden Digitalisierung der Arbeitswelt weiterzuentwickeln.

Die vorliegende Ausgabe der baua: Aktuell stellt das Schwerpunktprogramm "Sicherheit und Gesundheit in der digitalen Arbeitswelt" der BAuA vor. Ein Interview mit den Schwerpunktverantwortlichen zeigt Chancen und Risiken der Digitalisierung auf. Beispielhaft verdeutlichen Projekte die unterschiedlichen Aspekte des Programms.

Dazu gehören das Monitoring der digitalen Arbeitswelt und der Wandel von Tätigkeiten ebenso wie die Aspekte Arbeitsschutz und Führung. Einzelne Beiträge werfen Schlaglichter auf Veränderungen bei den Tätigkeiten. Sie befassen sich mit der Interaktionsarbeit, der Mensch-Roboter-Interaktion und der Beanspruchung durch digitale Technologien.

Ein weiterer Artikel verdeutlicht, dass das Arbeitsschutzsystem neue Zugänge in der flexiblen, digitalen Arbeitswelt braucht, um wirksam zu bleiben. Zudem werden in der Ausgabe 1/20 der baua: Aktuell die relevanten Themenfelder für den Arbeitsschutz bezüglich künstlicher Intelligenz aufgearbeitet.

Die aktuelle Ausgabe gibt es - ebenso wie alle seit 2005 erschienenen Mitteilungen - kostenfrei auf der Internetseite der BAuA unter www.baua.de/publikationen.

Forschung für Arbeit und Gesundheit

Die BAuA ist eine Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des BMAS . Sie betreibt Forschung, berät die Politik und fördert den Wissenstransfer im Themenfeld Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Zudem erfüllt die Einrichtung hoheitliche Aufgaben im Chemikalienrecht und bei der Produktsicherheit. An den Standorten Dortmund, Berlin und Dresden sowie in der Außenstelle Chemnitz arbeiten über 700 Beschäftigte.

Quelle: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) – Pressemitteilung vom 07.05.2020

So erreichen Sie uns

Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt (KDA)
Duisburg-Niederrhein
Am Burgacker 14-16
47051 Duisburg
Tel: 0203 / 2951-3170
Fax: 0203 / 2951-4173
kda@kirche-duisburg.de

Das ganze Programm des Laboratorium – Evangelisches Zentrum für Arbeit, Bildung und betriebliche Seelsorge – auf einen Blick.

Losung für Freitag, den 29.05.2020

Meine Zunge soll reden von deiner Gerechtigkeit und dich täglich preisen.
Psalm 35,28

Die Jünger kehrten zurück nach Jerusalem mit großer Freude und waren allezeit im Tempel und priesen Gott.
Lukas 24,52-53

EKiR-Aktuell

Weitere News finden Sie auf der Homepage der Evangelischen Kirche im Rheinland